CARF-Stiftung

24 September, 20

Blog

Die 7 Schmerzen der Muttergottes: Was sind sie?

Am 15. September feiern wir das Fest der Schmerzhaften Muttergottes. Christen erinnern sich an die 7 Schmerzen der Jungfrau Maria. Es handelt sich um verschiedene Momente im Leben der Jungfrau Maria, in denen sie auf besondere und einzigartige Weise mit Jesus vereint war. So konnte sie die Tiefe des Schmerzes ihres Sohnes und die Liebe seines Opfers teilen.

Das Fest der Passionswoche erinnert uns besonders an die Teilnahme der Jungfrau Maria am Opfer Christi, dargestellt durch die 7 Schmerzen der Jungfrau.

Das Fest Unserer Lieben Frau von den Schmerzen drückt das Mitgefühl aus, das Unsere Liebe Frau für die Menschen empfindet. Kircheimmer wieder Prüfungen und Verfolgungen unterworfen.

Kurzer historischer Überblick

Um das Jahr 1320 offenbarte sich die Jungfrau Maria der heiligen Bridget an einem Ort in Schweden. Bei dieser Gelegenheit wurde ihr Herz von 7 Schwertern verwundet. Diese Wunden stellen die 7 Schmerzen der Jungfrau Maria dar, die sie an der Seite ihres Sohnes Jesus erlebt hat.

Dann sagte die trauernde Jungfrau zu St. Brigid, dass diejenigen, die zu beten in Erinnerung an ihren Schmerz und ihr Leid 7 besondere Gnaden erhalten: Frieden in ihren Familien, Vertrauen in Gottes Handeln, Trost in ihren Sorgen, Verteidigung und Schutz vor dem Bösen sowie die Gnaden, die sie von ihr erbitten und die dem Willen Jesu nicht zuwiderlaufen. Schließlich Vergebung der Sünden und ewiges Leben für die Seelen, die ihre Hingabe verbreiten.

Die Verehrung der Schmerzhaften Muttergottes schlug Wurzeln im christlichen Volk, insbesondere im Servitenorden, der sich der Meditation über die 7 Schmerzen der Jungfrau Maria widmete. Und dieselbe Verehrung wurde 1817 von Papst Pius VII. auf die gesamte Kirche ausgedehnt.

St. Brigid von Schweden. Hier erschien die Muttergottes und erklärte die Verehrung der 7 Schmerzen der Jungfrau Maria.

Darstellung der 7 Schmerzen der Jungfrau Maria, antike Briefmarke

Die Andacht zu den 7 Schmerzen der Jungfrau Maria

Die Meditation über die Schmerzen der Gottesmutter ist ein Weg, um an den tiefsten Leiden Marias auf Erden teilzuhaben. Sie versprach, dass sie den Seelen, die sie ehren und begleiten, indem sie 7 Ave Maria und ein Vaterunser beten, während sie über die 7 Schmerzen der Gottesmutter meditieren, sieben Gnaden gewähren würde. Wenn Sie heute Leid erfahren, nutzen Sie die Gelegenheit, Ihren Schmerz und Ihre Duell im Herzen der Jungfrau Maria.

Erster Kummer: Simeons Prophezeiung bei der Darbietung des Christuskindes

Lesen Sie das Lukas-Evangelium (vgl. 2,22-35)

Der erste der 7 Schmerzen der Jungfrau Maria war, als Simeon ihr ankündigte, dass ein Schwert des Schmerzes ihre Seele wegen der Leiden Jesu durchbohren würde. In gewisser Weise sagte Simon, dass die Teilnahme der Jungfrau Maria an der Erlösung durch Kummer erfolgen würde.

Stellen Sie sich vor, welch große Wirkung sie in Marias Herz spürte, als sie die Worte hörte, mit denen Simeon die bittere Passion und den Tod ihres Sohnes Jesus prophezeite.

Die Gottesmutter hört aufmerksam auf das, was Gott will, denkt über das nach, was sie nicht versteht, und fragt, was sie nicht weiß. Dann gibt sie sich ganz der Erfüllung von Gottes Willen hin: Siehe, die Magd des Herrn, mir geschehe nach deinem Wort. Sehen Sie das Wunder? Die heilige Maria, Lehrmeisterin unseres gesamten Verhaltens, lehrt uns jetzt, dass der Gehorsam gegenüber Gott keine Unterwürfigkeit ist, dass er das Gewissen nicht unterjocht: er bewegt uns zutiefst, die Freiheit der Kinder Gottes zu entdecken. (Es ist Christus, der vorbeigeht, 173).

Zweiter Leidensweg: Die Flucht nach Ägypten mit Jesus und Joseph

Lesen Sie das Matthäus-Evangelium (2,13-15)

Es stellt den zweiten der sieben Schmerzen der Gottesmutter dar, den Schmerz, den sie empfand, als sie mit Josef und Jesus plötzlich und nachts so weit weg fliehen musste, um ihren Sohn vor dem von Herodes angeordneten Gemetzel zu retten. Maria erlebte echtes Leid, als sie sah, dass Jesus bereits als Baby zu Tode verfolgt wurde. Wie viel Leid sie im Land des Exils erfahren hat.

Das heilige Evangelium macht es uns leichter, das Beispiel Unserer Mutter zu verstehen: Maria behielt all diese Dinge in sich und dachte in ihrem Herzen darüber nach. Versuchen wir, sie nachzuahmen, indem wir uns in einem liebevollen Dialog mit dem Herrn über alles, was uns widerfährt, auseinandersetzen, selbst über die kleinsten Ereignisse. Vergessen wir nicht, dass wir sie abwägen, bewerten und mit den Augen des Glaubens sehen müssen, um den Willen Gottes zu entdecken (Friends of God, 284; Friends of God, 285).

Dritter Kummer: Der Verlust von Jesus - Das verlorene Kind im Tempel

Lesen Sie das Lukas-Evangelium (2,41 -50)

Die Tränen, die die Jungfrau Maria vergoss, und der Schmerz, den sie über den Verlust Ihres Sohnes empfand, sind der dritte der 7 Schmerzen der Jungfrau Maria. Drei Tage lang suchte sie verzweifelt nach ihm, bis sie ihn fand. gefunden im Tempel. Um dies zu verstehen, können wir uns vorstellen, dass Jesus in einem sehr jungen Alter verloren ging und immer noch auf die Fürsorge von Maria und St. Joseph angewiesen war. Wie erschütternd war der Kummer der Muttergottes, als sie feststellte, dass Jesus nicht da war.

"Die Mutter Gottes, die eifrig nach ihrem Sohn suchte, der ohne ihr Verschulden verloren gegangen war, und die die größte Freude erlebte, als sie ihn fand, wird uns helfen, unsere Schritte zurückzuverfolgen, das Notwendige zu korrigieren, wenn wir durch unsere Leichtfertigkeit oder Sünden Christus nicht erkennen. So werden wir die Freude erlangen, Ihn wieder zu umarmen, um Ihm zu sagen, dass wir Ihn nicht mehr verlieren werden (Friends of God, 278).

Vierter Leidensweg: Maria trifft Jesus auf dem Weg nach Golgatha

Wir lesen die IV. Station des Kreuzweges

Im vierten der 7 Schmerzen der Jungfrau Maria denken wir an die tiefe Trauer, die die Jungfrau Maria empfand, als sie Jesus mit dem KreuzSie trug das Instrument ihres eigenen Martyriums. Stellen wir uns vor, wie Maria ihren Sohn inmitten derer trifft, die ihn in einen so grausamen Tod schleppen. Lassen Sie uns den enormen Schmerz erleben, den sie empfand, als sich ihre Blicke trafen, den Schmerz einer Mutter, die versucht, ihren Sohn zu unterstützen.

Kaum hat sich Jesus von seinem ersten Sturz erholt, trifft er auf der Straße, an der er vorbeikommt, seine Heilige Mutter.
Mit unermesslicher Liebe blickt Maria auf Jesus, und Jesus blickt auf seine Mutter; ihre Blicke treffen sich, und jedes Herz gießt seinen eigenen Kummer in das des anderen. Marias Seele ist von Bitterkeit durchflutet, in der Bitterkeit von Jesus Christus.
Ihr, die ihr auf der Straße vorbeigeht, seht nach, ob es ein Leid gibt, das mit meinem Leid vergleichbar ist (Lam I, 12).

Fünfter Schmerz: Die Kreuzigung und die Qualen Jesu - Jesus stirbt am Kreuz

Lesen Sie das Evangelium des Johannes (19,17-39)

Diese Trauer betrachtet die beiden Opfer auf Golgatha, das des Körpers von Jesus und das des Herzens von Maria. Der fünfte der 7 Schmerzen der Jungfrau Maria ist das Leiden, das sie empfand, als sie die Grausamkeit der Nägel sah, die in die Hände und Füße ihres geliebten Sohnes getrieben wurden. Marias Qualen, als sie Jesus am Kreuz leiden sah, um uns das Leben zu schenken. Maria stand am Fuß des Kreuzes und hörte, wie ihr Sohn einem Dieb den Himmel versprach und seinen Feinden vergab.

"Glückliche Schuld, singt die Kirche, glückliche Schuld, dass sie einen so großen Erlöser erlangt hat. Glückliche Schuld können wir auch hinzufügen, dass wir es verdient haben, die heilige Maria als unsere Mutter zu empfangen. Jetzt sind wir sicher, jetzt sollte uns nichts mehr beunruhigen: denn die Gottesmutter, gekrönte Königin des Himmels und der Erde, ist die allmächtige Bittstellerin vor Gott. Jesus kann Maria nichts verweigern, noch kann er uns, den Kindern seiner eigenen Mutter, etwas verweigern (Friends of God, 288).

Sechster Schmerz: La Lanzada - Jesus wird vom Kreuz abgenommen und seiner Mutter übergeben.

Lesen Sie das Markusevangelium (15, 42-46)

Wir denken an den Schmerz, den die Gottesmutter empfand, als sie sah, wie der Speer in das Herz von Jesus gestoßen wurde. In der sechsten der 7 Schmerzen Mariens erleben wir das Leid, das Marias Herz empfand, als der leblose Körper ihres geliebten Jesus vom Kreuz herabgenommen und in ihren Schoß gelegt wurde.

Nun, da wir vor dem Augenblick von Golgatha stehen, wo Jesus bereits gestorben ist und die Herrlichkeit seines Triumphes noch nicht offenkundig geworden ist, ist es eine gute Gelegenheit, unsere Wünsche nach einem christlichen Leben, nach Heiligkeit zu prüfen; mit einem Akt des Glaubens auf unsere Schwächen zu reagieren und im Vertrauen auf Gottes Macht zu beschließen, die Dinge unseres Tages mit Liebe zu erfüllen. Die Erfahrung der Sünde sollte uns zur Trauer führen, zu einer reiferen und tieferen Entscheidung, treu zu sein, uns wahrhaftig mit Christus zu identifizieren und um jeden Preis in der priesterlichen Mission auszuharren, die er ausnahmslos allen seinen Jüngern anvertraut hat und die uns dazu drängt, Salz und Licht der Welt zu sein (Christus kommt vorbei, 96).

Der siebte Kummer: Das Begräbnis Jesu im Grab und die Einsamkeit Marias

Lesung aus dem Johannesevangelium (19, 38-42)

Das ist das unendliche Leid, das eine Mutter empfindet, wenn sie ihren Sohn begräbt, und obwohl Sie wissen, dass er am dritten Tag wieder auferstehen wird, ist die Tortur des Todes für die Gottesmutter real. Jesus wurde durch den ungerechtesten Tod der Welt von ihr genommen und Maria, die ihn in all seinen Leiden begleitet hat, bleibt nun allein und voller Trauer zurück. Dies ist der letzte der sieben Schmerzen der Gottesmutter und der schwerste von allen.

Auch die Heilige Schrift besingt diese Liebe mit glühenden Worten: Die mächtigen Wasser konnten die Liebe nicht auslöschen, und die Ströme konnten sie nicht wegschwemmen. Diese Liebe hat das Herz der heiligen Maria immer so sehr erfüllt, dass sie mit einem mütterlichen Herzen für die gesamte Menschheit ausgestattet wurde. In der Jungfrau ist die Liebe zu Gott auch mit der Sorge um alle ihre Kinder verbunden. Ihr süßes und aufmerksames Herz muss sehr gelitten haben, bis in die kleinsten Details - sie haben keinen Wein - als sie Zeuge dieser kollektiven Grausamkeit wurde, jener Grausamkeit, die von Seiten der Henker die Passion und den Tod Jesu darstellte. Aber Maria spricht nicht. Wie ihr Sohn liebt sie, schweigt und vergibt. Das ist die Macht der Liebe (Friends of God, 237).

Die 7 Schmerzen der Jungfrau Maria, die der heiligen Brigid zur Verehrung der Christen übermittelt wurden.

Beschreibung dessen, was hier auf dem Bild erscheint

Gebet für die 7 Schmerzen der Jungfrau Maria.

O Schmerzhaftes und Unbeflecktes Herz Mariens, Wohnsitz der Reinheit und Heiligkeit, bedecke meine Seele mit deinem mütterlichen Schutz, damit ich immer treu auf die Stimme Jesu höre, auf seine Liebe antworte und seinem göttlichen Willen gehorche.

Ich möchte, meine Mutter, in inniger Verbundenheit mit deinem Herzen leben, das vollkommen mit dem Herzen deines göttlichen Sohnes vereint ist.

Sei mit uns und gib uns deine Hilfe, damit wir Kämpfe in Siege und Sorgen in Freuden verwandeln können.

Unsere Liebe Frau der Schmerzen, stärke mich in den Leiden des Lebens.

Beten Sie für uns, o Mutter, denn Sie sind nicht nur die Mutter der Schmerzen, sondern auch die Herrin aller Gnaden.

Amen.

Unter Mitwirkung von:

Opus Dei. org
Biblija.net
Aciprensa.com
Herzen.org

Teilen Sie das Lächeln Gottes auf Erden.

Wir ordnen Ihre Spende einem bestimmten Diözesanpriester, Seminaristen oder Ordensmann zu, so dass Sie seine Geschichte kennen und für ihn mit seinem Vor- und Nachnamen beten können.
JETZT SPENDEN
JETZT SPENDEN