JETZT SPENDEN

Hanzell Renato Hernández ist ein Priester aus Nicaragua, der seine Erstausbildung zum Priester im Mai 2021 am Internationalen Seminar von Bidasoa (Navarra) abgeschlossen hat. Es ist üblich, dass in CARF schenkt Ihnen ein Set mit heiligen Gefäßen. an die Seminaristen, die ihr Studium abschließen und in ihr Heimatland zurückkehren. Hanzell dankt dem Patronato de Acción Social dafür.

"Mein Name ist Hanzell Renato Hernández Martínez, aus der Diözese von Granada (Nicaragua). Im Mai 2021 beendete ich meine Erstausbildung zum Priester am Internationalen Priesterseminar von Bidasoa (Navarra).

Geistige und materielle Unterstützung

Ich danke dem CARF-Kuratorium für seine Verbundenheit und Unterstützung, sowohl geistig als auch materiell. Ich möchte Ihnen mitteilen, dass das Set mit den heiligen Gefäßen, das Sie mir am 28. Mai 2021 geschenkt haben, mir bei meiner jetzigen Mission eine große Hilfe war. Ich wurde am 3. September 2021 zum Priester geweiht. und zum Pfarrer von Sagrado Corazón de Jesús Boaco- Viejo im Zentrum von Nicaragua ernannt.

Dank der in der Aktentasche enthaltenen heiligen Gegenstände Ich habe die Eucharistie in ländlichen Gemeinden feiern können, Ich habe Kranke besucht, ich habe das Sakrament der Salbung gespendet und ich konnte Gegenstände, Häuser usw. segnen. Die Tasche ist sehr praktisch und bequem.

Glückliche Gesichter 

Die Investition, die sie tätigen, ist kein Verlust, denn der Ertrag dieser Investition zeigt sich in den glücklichen Gesichtern vieler Menschen, die dank der Priester näher zu Gott kommen.

Dankbar und entschlossen, weiterhin das Evangelium Christi zu verkünden".

Ich danke dem CARF-Kuratorium für seine Verbundenheit und Unterstützung, sowohl geistig als auch materiell. Ich möchte Ihnen mitteilen, dass das Set mit den heiligen Gefäßen, das Sie mir am 28. Mai 2021 geschenkt haben, mir bei meiner jetzigen Mission eine große Hilfe war.

Hanzell Renato Hernández Martínez

Hanzell Renato Hernández Martínez ist 28 Jahre alt und kommt aus Cavanada (Nicaragua). Er studierte Theologie am Internationalen Seminar Bidasoa in Pamplona und schloss sein Studium im Mai 2021 ab. "Dank der heiligen Gegenstände, die in dem Koffer enthalten sind, konnte ich in ländlichen Gemeinden die Eucharistie feiern, Kranke besuchen, das Sakrament der Salbung spenden und Gegenstände, Häuser usw. segnen. Der Koffer ist sehr praktisch und bequem", sagt er.

Pedro Antonio Martínez Mena, ist ein weiterer Priester aus der Diözese Granada (Nicaragua) und ein ehemaliger Schüler des Colegio Internacional Bidasoa. Er schrieb auch einen weiteren Dankesbrief für das Geschenk der Kiste mit den heiligen Gefäßen an den Stiftungsrat der CARF Foundation.

Pedro Antonio Martínez Mena

Pedro Antonio Martínez Mena

"Meine Erfahrungen in diesem Sommer in meiner Heimat Nicaragua".

"Da wir wissen, dass wir dazu bestimmt sind, als Weihrauch vor dem Altar des Herrn verbrannt zu werden, möchte ich mit Ihnen meine Erfahrungen teilen, die ich in diesem Sommer in meiner Heimat Nicaragua gemacht habe.

Ich bin Pedro Antonio Martínez MenaPriester der Diözese von Granada (Nicaragua) und ehemaliger Student des Colegio Internacional Bidasoa. Zuallererst möchte ich Gott für die Möglichkeit danken, an der Universität von Navarra studiert zu haben, insbesondere dafür, dass ich in Bidasoa mein priesterliches Herz bilden durfte. Die Wahrheit ist, dass es ohne die Hilfe der Ausbilder und so vieler guter Menschen bei CARF unmöglich wäre, diese großartige Arbeit zu leisten.

Vor einem Jahr erhielt ich eine Aktentasche mit allen notwendigen Utensilien für die Feier der Heiligen Eucharistie geschenkt. Am 12. Juni dieses Jahres wurde ich zum Priester geweiht und es war an der Zeit, ihn zu nutzen. Nach meiner Priesterweihe blieb ich als Mitarbeiterin am Heiligtum Unserer Lieben Frau von Candelaria, meiner Heimatgemeinde.

Besuch von ungeschmückten Gemeinden 

An den Wochenenden musste ich viele Gemeinden besuchen, Den meisten von ihnen fehlt es an Ornamenten und dem Nötigsten zum Feiern. Inmitten von Pandemie und Not ist es beeindruckend zu sehen, wie unsere Menschen hungern und dürsten nach Gott. Das brachte mich zum Nachdenken darüber, dass der Priester geweiht ist, sein Herz und seinen Rücken für sein Volk hinzugeben, bei ihnen zu sein, mit ihnen zu beten und ihnen vor allem die Freude des Evangeliums zu verkünden.

Ich kann sagen, dass der Koffer, den ich von der CARF und den Wohltätern erhalten habe, sehr nützlich ist, da er alles enthält, was für die Heilige Eucharistie, den Segen und die Krankenbesuche notwendig ist. Wie gut es tut, andere inmitten der Stürme zu begleiten und bei ihnen zu sein! Auf diese Weise können wir das Heilige Opfer mit würdigen heiligen Gegenständen empfangen und feiern und so an der pastoralen Arbeit mitwirken, die uns unsere Bischöfe anvertrauen.

Keine Berufung darf verloren gehen 

Es wird viele Zeugnisse geben, die Sie, wie das meine, vor allem zum Gebet und zur Zusammenarbeit einladen, um weiterhin die Frohe Botschaft und das priesterliche Herz Christi in alle Ecken der Welt zu bringen. Vielen Dank, liebe Freunde der CARF, für Ihr Ja und Ihr großzügiges Engagement für die Ausbildung von Priestern. Ich schließe, indem ich an die Worte des Propheten Jesaja erinnere: "....Wie schön sind auf den Bergen die Füße dessen, der frohe Botschaft bringt, der Frieden verkündet, der gute Nachrichten bringt.

Lassen Sie keine Berufung verloren gehen!

"Im Falle der heiligen Gefäße erlaubt es uns, das Heilige Opfer mit würdigen heiligen Gegenständen zu feiern und so an der pastoralen Arbeit mitzuwirken, die uns unsere Bischöfe anvertrauen".

Rucksack mit heiligen Gefäßen

Das Geschenk, das ein neu geweihter Priester am meisten schätzt, ist die CARF Heilige Tasse SetDer tragbare Rucksack enthält alle Elemente, die notwendig sind, um die Sakramente zu spenden und die Heilige Messe an Orten zu feiern, an denen es keine Möglichkeit gibt, dies zu tun.

Heilige Gefäße sind diejenigen, in denen der Leib und das Blut des Herrn aufbewahrt werden. Da sie heilig sind, werden sie nur zu diesem Zweck verwendet und müssen vom Bischof oder einem Priester gesegnet werden. Sakrale Gefäße müssen von angemessener Würde für den Gottesdienst sein, anständig und aus edlem Metall oder, nach dem Urteil der Bischofskonferenz, aus anderen festen Materialien, die an jedem Ort als edel gelten. Zusätzlich zu der Reinigung, die einigen heiligen Gefäßen am Ende der Messe zusteht, sollten alle sauber und gut erhalten sein.

Was machen wir beim Patronato de Acción Social?

Ergänzend dazu hilft die CARF über ihr Social Action Board Seminaristen und Priestern auf der ganzen Welt, sich voll und ganz ihrer seelsorgerischen Arbeit zu widmen, indem sie Probleme im Zusammenhang mit dem Bau, der Einrichtung und der Instandhaltung von Kirchen und Gemeindegebäuden, medizinischen Dispensarien, der Bereitstellung von liturgischen Gewändern und Gegenständen, Schulmaterial, Bibliotheken, der Pflege und Begleitung kranker älterer Priester und ihrer eigenen Gesundheitsvorsorge usw. löst.

Im Dienste der Kirche und der Priester 

Die CARF Vorstand für soziale Maßnahmen zielt darauf ab, die Kerntätigkeit der Stiftung, den Dienst an der Kirche und den Priestern, zu ergänzen. Es trägt mit:

  • Materielle Unterstützung für verschiedene Aufgaben in Pfarreien in bedürftigen Ländern, die es den Priestern ermöglicht, ihre Zeit voll und ganz ihrer pastoralen Mission zu widmen.
  • Bereitstellung von Ornamenten und liturgischen Gegenständen für Kirchen mit knappen Mitteln.
  • Bereitstellung von Lehrbüchern für Bibliotheken.
  • Medizinisch-gesundheitliche Hilfe für Priester oder Seminaristen, die aus ihren Herkunftsländern vertrieben wurden, sowie Pflege und Unterstützung für ältere Priester, die ohne Begleitung sind.
  • Beitrag zur Einrichtung und Instandhaltung von Pfarrkirchen, Nebengebäuden oder kirchlichen Krankenstationen in Notstandsgebieten.
  • Unterstützung von Gottesdiensten in Kirchengemeinden in Ländern mit Schwierigkeiten.
  • Entwicklungszusammenarbeit

Set mit heiligen Gefäßen

Eine der Aktivitäten der Mitarbeiter des Patronato besteht darin, Spenden zu sammeln, um Priestern, die ihr Studium in Rom und Pamplona abschließen, eine Mappe mit heiligen Gefäßen und Gewändern zu überreichen. "Die Kosten für jeden Fall betragen 400 €. In diesem Jahr gibt es eine Neuheit: Anstatt Aktenkoffer zu verteilen, werden die heiligen Gefäße in den Koffern sein.
eines Rucksacks. Es wird für die Seminaristen bequemer und leichter zu tragen sein. Die Seminaristen hielten das für eine sehr gute Idee", sagen die Verantwortlichen des Patronato.